Wir stellen uns vor

Andere Sprachen/Other languages/Otros idiomas: Englisch, Spanisch

Lin KayserDas Kayser Forum for Sustainability wurde im Jahr 2011 vom Münchner Unternehmer Lin Kayser mit dem Ziel gegründet das Bewusstsein für Nachhaltigkeit zu fördern.

In den letzten Jahren lag der Fokus insbesondere auf dem Thema Wasserkreisläufe und den Folgen der globalen Erwärmung für die Versorgung von Menschen, Tieren und Pflanzen mit sauberem Wasser.

Wir glauben, dass der Zugang zu Trinkwasser eine der größten Herausforderungen dieses Jahrhunderts sein wird.

Der Zuwachs an Wüstengebieten überall auf der Welt, die Verschmutzung von existierenden Frischwasserquellen und der Rückgang der Gletscher, die als wichtige Trinkwasserspeicher und -Puffer fungieren, sind nur einige der Probleme, die die jetzige Generation unseren Kindern und Enkelkindern hinterlassen wird.

Das Kayser Forum leistet Aufklärungsarbeit, dokumentiert und kommentiert die komplexen Fragestellungen und lenkt durch engagierte Öffentlichkeitsarbeit die Aufmerksamkeit auf Lösungsansätze. Dabei thematisieren wir sowohl lokale Probleme, beispielsweise die quellnahe Verschmutzung von Flüssen in bestimmten Gebieten, als auch globale Themen, wie den wachsenden Ausstoß von CO2, der zum Abschmelzen der Polkappen führt.

Im Jahre 2012, organiserte und finanzierte das Kayser Forum eine dreimonatige Expedition in Ecuador und Peru. „La Ruta del Agua“ führte ein Filmteam von den Gletschern des 5300m hohen aktiven Stratovulkans Sangay flussabwärts bis tief in den Dschungel des Amazonas. Das Expeditionsteam entnahm kontinuierlich Wasserproben und dokumentierte Flora, Fauna und das Leben der Menschen entlang der Flüsse. Das Team wurde begleitet von Indianern des lokalen Shuar Volkes, das praktisch ohne Interaktion mit der modernen Welt entlang des Flusses in einem großen halbautonomen Gebiet zwischen Ecuador und Peru lebt. Neben der Publikation der wissenschaftlichen Auswertung der Wasserproben, die einmalig die Qualität des Wassers über mehrere tausend Kilometer dokumentiert, ist das zentrale Ziel der Expedition die Publizierung von Dokumentarfilmen und Informationsmaterialien, die die Beziehung von Wasser, Mensch und Natur eindringlich darstellen.

Das Kayser Forum for Sustainability ist politisch unabhängig und finanziert sich ausschließlich durch Stiftungskapital und private Spendengelder.