La Ruta del Agua Team durchquert Stromschnellen des Upano Flusses

Andere Sprachen/Other languages/Otros idiomas: Englisch

56079_444278768942943_1065641324_oUnter der Führung von Expeditionsleiter Nicolas Kingman hat das La Ruta del Agua Team die gefürchteten Stromschnellen in den Schluchten des Upano Flusses durchfahren. Das Team bereitet sich nun auf die letzte Phase der Expedition vor.

Schwere Regenfälle, die den Upano auf über 2m Wassertiefe anschwellen ließen, drohten die Durchfahrt durch den Canyon unpassierbar zu machen. Glücklicherweise führten zwei Zuflüsse vor dem Canyon, der Rio Negro und der Paute, Niedrigwasser, so dass die Passage durch die Schlucht herausfordernd aber möglich war.

Die Vorbereitungen für die letzte und entscheidende Phase der Expedition sind nun im vollen Gange. Der Kameramann und Projektleiter der Expedition, Carlos Alvarez Vela trifft sich in diesen Tagen mit Nico und einem Team von Einheimischen des lokalen Shuar Stammes um in Quito die letzten Vorbereitungen zu treffen. Anschließend werden sie zum Startpunkt im Amazonas reisen.

Der Bau von traditionellen Balsa Flößen ist derzeit im Gange. Die rund 6m² großen Flöße werden für mehre Wochen das einzige Transportmittel der Expedition sein und mit dem Team flussabwärts treiben, bis der Amazonas erreicht ist.

Die vorläufige Planung sieht erste Tesfahrten für den 11. November vor, falls das Wetter mitspielt. Nachdem sichergestellt ist, dass die Flöße sicher und funktionsfähig sind, wird das Team langsam flussabwärts in das von den Shuar verwaltete Dschungelgebiet einfahren.

Weitere Informationen unter http://facebook.com/LaRutaDelAgua

665363_445790708791749_881940220_o

Article written by

kayserforum